Amphibienwanderung - bitte Tempolimit beachten

Plan Amphibienwanderung Hackerstraße

Temperaturen von 7 – 8 ° C und ausreichend feuchter Boden lösen die Wanderung aus, die in der Abenddämmerung beginnt.

Aus dem nahen Wald und aus Gehölzbeständen streben die Tiere vor allem dem Teich im Bereich des ehemaligen Moorversuchsguts zu. Leider kreuzen sie dabei die Hackerstraße und sind durch den Autoverkehr stark gefährdet. Amphibienwanderungen kommen auch im Bereich der Jahnstraße sowie der Hochmuttinger Straße südlich der Brücke über den Schleißheimer Kanal vor.

 

Bitte an die Autofahrer

 

Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Amphibien und ihre menschlichen Helfer am Straßenrand.

Beachten Sie während der kurzen Wanderperiode das Tempolimit.

Fahren Sie nach Einbruch der Dunkelheit langsam und vorsichtig zu Ihren Grundstücken. Amphibien sterben bereits bei Geschwindigkeiten von 30 km/h allein durch den Luftdruck.

 

Bitte an Hauseigentümer

 

Neben den Verkehrsteilnehmern bitten wir auch alle Hausbesitzer um ihre Mithilfe. Überprüfen Sie ihre Kellerschächte auf hineingefallene Lurche, und befreien sie gegebenenfalls die Tiere aus ihrer misslichen Lage. Besser ist es – soweit möglich – entsprechende Schächte bereits vorbeugend abzudecken.

 

Hilfe gerne erwünscht

 

Wenn Sie ein besonderes Herz für die liebesblinden Lurche haben und bei der Amphibienwanderung mit helfen wollen, sind Sie herzlich willkommen.

Bitte wenden Sie sich an Herrn Jochem Wondollek (Naturschutzwacht des Landratsamtes München, Telefon 089 / 3153414), Herrn Werner Becker (Gemeinde Oberschleißheim, Telefon 089 / 315613-40) oder Herrn Michael Wagner (Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt München, Telefon 089 / 6221-2367).

drucken nach oben